Über mich

Geboren 1959, bin ich auf einem Bauernhof in Quickborn aufgewachsen. Ich habe Germanistik, Politik und Philosophie studiert und anschließend Redakteurin gelernt. Als Lokaljournalistin bin ich viele Jahre und Jahrzehnte tätig gewesen und hab nebenher Theater gespielt. Seit einigen Jahren leite ich die Ellerauer Theatergruppe Bühnenreif und schreibe die Stücke selbst.

Schon immer hab ich viel Spaß daran gehabt, ironische Texte zu verfassen. Daraus sind irgendwann Kolumnen über das Leben einer Frau in den Wechseljahren entstanden, die in einer Schublade landeten. Durch Zufall hab ich sie hervor holen dürfen, denn die Quickborner  Landfrauen wollten sie hören. Bei diesem ersten Solo-Auftritt habe ich so viel Gelächter und Beifall geerntet, dass ich mich entschloss, dieses Talent für weitere Auftritte zu nutzen.

Seit 2013 trete ich mit dem Programm „Botox ist auch keine Lösung“ auf. Bisher waren meine „Mädelsabende“ immer ausverkauft. Das hat mir Mut gemacht, ein neues Thema anzugehen. Seit Januar 2015 ist so mein neues Programm hinzu gekommen: „Zickenkrieg“.

2017 habe ich für den „Zickenkrieg“ meine Freundin Ina ins Boot geholt, dadurch ist dieses Programm noch zickiger geworden. Wir liefern uns einen offenen Schlagabtausch auf der Bühne und lästern richtig ab – typisch weiblich!


Bekannt rund um Hamburg…. und im ganzen Norden!

Inzwischen habe ich  zahlreiche „Mädelsabende“ und Auftritte bei Vereinen über die Bühne gebracht. Ehrlich: Ich hab sie nie gezählt. Landfrauen und andere Vereine aus ganz Norddeutschland haben mich inzwischen gebucht und sich mit mir und über mich amüsiert.

Mädelsabende

Im Landhaus Saggau und in Kramers Gasthof in Ellerau bin ich schon sieben Mal aufgetreten – jedes Mal waren die „Mädelsabende“ ausgebucht. Auch in meine Heimatstadt Quickborn, der Kuturkate in Henstedt-Ulzburg, im Ella-Kulturhaus in HH-Langenhorn, in Schachts Gasthof bei Bad Oldesloe, in „die Feierei“ in Kaltenkirchen, im Statt-Theater Neumünster,  in Eckernförde und Krummbek an der Ostsee durfte ich vor ausverkauftem Haus spielen. Meine Popularität zieht Kreise! „Mädelsabende“ im statt-Theater Neumünster, in Krummbek, auf Hof Viehbrook und in der KulturSchusterei Barmstedt sind mir in lebendiger Erinnerung. Meist wurde ich nach der Vorstellung für einen Anschluss-Termin gebucht.

Das Programm „Zickenkrieg“ hat ebenfalls schon viele weibliche Fans.

Ich kann es selbst eigentlich nicht glauben, wie gut mein Witz, meine Ironie und meine Lästereien ankommen. Eines meiner Geheimnisse ist sicher, dass wir Frauen bei meinen „Mädelsabenden“ unter uns sind – denn Männer müssen draußen bleiben.

Und das ist gut so!

Eine Ausnahme mache ich beim Weihnachtsprogramm „Schräge Bescherung!“ mit Bibi & Ina. Wer Interesse an einem Auftritt von uns hat, findet Infos auf der Seite: „Bibi & Ina“.

20

Auftritte

5.000

Zuschauer

1.800

Spielminuten